Maurerisches Festlied 

Cliquez ici (midi) pour entendre un fichier de l'air populaire mentionné plus bas en version symphonique et ici (MP3) en version piano

Cliquez ici pour entendre, dans un fichier midi emprunté à cette page, la ligne mélodique de l'Hymne à la Joie beethovenien

 

Le deuxième des Gedichte und Lieder (poèmes et chansons) terminant le recueil bernois de 1819 Akazienblüthen aus der Schweiz (fleurs d'acacia suisses) est (pp. 181-5) le texte de A. Muther (également auteur du texte de deux partitions de Huber), Maurerisches Festlied (Dem Andenken an den, für die Loge zur Hoffnung in Bern heiligen 24. Juni 1819 geweiht).

Il est mentionné qu'il doit se chanter sur l'air de Freude schöner Götterfunken. Il s'agit là du célèbre poème de Schiller, datant de 1785 et connu comme l'Hymne à la Joie ; tout le monde connaît évidemment sa mise en musique par Beethoven dans le dernier mouvement de sa 9e symphonie. Mais Beethoven n'est pas le seul à avoir mis ce texte en musique : Basso recense (p. 425) 40 partitions différentes, dont une bonne part remontent au XVIIIe siècle.

Il faut cependant se rappeler que ce chef-d'oeuvre beethovenien date de 1824, et ne peut donc pas avoir été utilisé en 1819. C'est donc à une autre partition qu'il est fait référence ici. Mais laquelle, parmi le choix disponible ?

Il apparaît qu'à l'époque Freude schöner Götterfunken se chantait notamment sur un air populaire, dont on peut voir la partition ici (avec un MP3 choral) et dont nous avons trouvé ici un fichier midi (version piano MP3 ici). La structure est ici également, pour chaque couplet, de 8 vers en solo suivis de 4 vers en choeur.

Merci d'avance à qui pourrait nous fournir une traduction de ce texte.


Maurerisches

FESTLIED.

 

(Dem Andenken an den, für die Loge zur Hoffnung in Bern heiligen 24. Juni 1819 geweiht.)

 

Von Br. A. MUTHER.

Melodie : Freude schöner Götterfunken, etc.

Teutsche Männer! liebe Brüder!
Singt ein Lied aus Maurerbrust.
Heil'ge Halle! halle wieder
Unsrer Herzen heil'ge Lust.
Ha! wer wollte nicht sich rühren
In dem Schoos der Maurerei? 

 Lasst uns froh den Hammer führen,
Aufgemuntert, sicher, frei! 

Chor.

O! noch Vieles ist zu bauen
An dem Bau für Menschenglük.
Brüder! weichet nicht zurük,
Zeiget Stärke, Muth, Vertrauen.

---

 

Männer! nicht die Maurerkelle
Ist es, was den Maurer macht; 
Nur das Werk der Morgenhelle,
Das er treibt bis Mitternacht. 
Mannessinn und Mannesstreben
Offenbaren Maurerthum. 
Handeln zeigt den Geist, das Leben,
Handeln prüft und spendet Ruhm.

Chor.

Wer sich auf dem Erdenringe
Als ein Biedermann bewährt —
Brüder! der sei hochgeehrt,
Suchet, dass sein Werk gelinge.

---

 

Nur gemeine Seelen hangen
Noch an eit'lem Staubgewinn; 
Doch ein edleres Verlangen
Nährt des bessern Menschen Sinn. 
Weisheit, Freude, Freundschaft, Liebe
Flammen aus dem Sternenzelt, 
Bringen reich als Gottes Triebe
Segen auf die Menschenwelt.

Chor.

Ja! der grossen Schöpfung Meister 
Ist voll Weisheit, freut sich , liebt — 
Und wem er die Weihe giebt,
Der begreift das Reich der Geister.

---

 

Bange Furcht und süsses Hoffen 
Täuschen oft des Menschen Herz,
Und, gleich wie vom Bliz getroffen, 
Senkt der Blik sich erdenwärts.

Fest, und wenn der Himmel zittert,
Steht der Mann, der Gott vertraut.
Ihm wird keine Lust verbittert,
Munter rührt er sich und baut.

Chor.

Gutes muss sich selbst belohnen! 
Wahr ist, was Johannes spricht:
(*) 
„ Spreu verschont der Meister nicht,
„ Doch den Weizen wird er schonen!"

---

 

Nimmer wird von Erdensöhnen
Jede Nebelwolke flieh'n. 
Blinden, die dem Lichte höhnen,
Edle Brüder! sei verzieh'n. 
Schwachen, die beengt und schüchtern
Wallen auf der Lebensbahn, 
Helf', Erbarmen, bis sie nüchtern
Aufersteh'n vom todten Wahn.

 

 (*) Matth. III. 12.

 

Chor.

Vieles kann der Maurer sagen,
Seiner Sprache Wunderhorn
Quillt als unerschöpfter Born;
Doch nicht Alle können's tragen.

---

 

Brüder! singet um die Wette
Allen ächten Maurern Preis. 
Schliesst die heil'ge Brüderkette,
Leben soll der Brüderkreis! 
Leben sollen die Heroen
Maurerischer Manneskraft! 
Leben sollen alle Frohen!
Leben soll, was Leben schafft! 

Chor. 

Brüder! wandeln wir als Weise,
Traun! so sind wir hochbeglükt;
Sterne leuchten unverrükt 
Freundlich uns zur Lebensreise.

Freimaurer Kantaten & Lieder

Retour au sommaire des chansons diverses du XIXe :

Retour au sommaire du Chansonnier :